13.07.2020

CARLINA Park-Wohnen in Maxfeld

Schopenhauerstr. 10, 90409 Nürnberg

Im Herzen des Nürnberger Nordens entsteht ein neues Wohnquartier an der Schopenhauerstraße auf einem Grundstück, das durch seine unmittelbare Nähe zum Stadtpark und zur Friedrich Hegel Schule für sich spricht.

Das zentral und doch gleichzeitig ruhig gelegene ehemalige Areal des Konzern Eschenbach Optik bietet Raum für 5 neue Baukörper, die sich äußerlich an den Grundstückskanten orientieren, zur Mitte hin jedoch durch ihre polygonalen Formen spannende Blickbeziehungen und Durchwegungen schaffen. Die Formensprache der Häuser setzt sich deutlich von der Nachbarbebauung ab und bietet so einen Identifikationsfaktor für das hochwertige Quartier. Durch die systematisch versetzten Öffnungen sowie Vor- und Rücksprünge und nicht zuletzt die punktuell ausgeprägte Begrünung entsteht ein spannendes Bild aus jeder Perspektive. Die Fassadenbegrünung schmiegt sich wie ein lebendiges, pixelartiges Band an die Außenwände und verleiht den Wohnhäusern ihren belebten Charakter. Durch die Polygonalität der Baukörper entstehen vielfältige Wohnungsgrundrisse, die flexible Aufteilungen zulassen. So entstehen verschiedenste Wohntypen vom Studio bis zum Loft mit Dachterrasse. Eines der Häuser ist für gewerbliche Nutzungen vorgesehen.


Sanitär

Der Kaltwasseranschluss wird im Keller von der Main-Donau-Netzgesellschaft erstellt. Die Warmwasserbereitung erfolgt zentral über ein Warmwasserspeicherladesystem. Die Sanitäre Ausstattung erfolgt Mieterspezifisch. Die Ausstattung wird aus einem „Styleguide“ gewählt. Jede Wohnung erhält einen Wohnungszähler für Kalt- und Warmwasser. 

Heizung

Die Wärmeversorgung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss der Main-Donau-Netzgesellschaft im Keller. Von dort aus werden die Leitungstrassen horizontal Richtung Versorgungschächte geführt. In den Versorgungsschächten werden die Steigleitungen vertikal zu den Wohnungen geführt. Es ist angedacht die Wohnungen mittels Fußbodenheizung zu beheizen. Im Bad wird ein Handtuchheizkörper vorgesehen. Um einen Verbrauchsgerechte Abrechnung zu gewährleisten, wird je Wohnung ein Wärmemengenzähler vorgesehen.

Lüftung

Um den Feuchteschutz nach DIN 1946-6 zu gewährleisten, werden die Wohnungen mit dezentralen Einzelraumlüfter ausgestattet. Die Einzelraumlüfter werden an Steigleitungen angeschlossen, die über das Dach führen. Die Errichtung des Luftleitungsnetzes erfolgt nach DIN 18017-3.

Elektro

Die Gebäudeversorgung erfolgt durch eine separate Netzstation, die bereits besteht mit Anschluss an das Mittelspannungsnetz von der Main-Donau-Netzgesellschaft. Konventionelle Elektroinstallation in allen Mieteinheiten mit separaten Zähleinrichtungen im Keller. IP-basierte Telefon- und Internetanschlüsse sowie einer zentralen Satellitenanlage auf dem Dach des Gebäudes. 

Kontakt

0911 300120 info@pb-schredl.de