13.02.2020

Feser Graf Gruppe baut neues Headquarter

Nürnberg

Spatenstich zum bisher größten Neubauprojekt der Feser- Graf Gruppe gemeinsam mit rund 50 Gästen auf dem Betriebsgelände der Auto Zentrum Nürnberg-Feser GmbH! Mit der neuen Konzernzentrale der Feser, Graf & Co. Automobil Holding GmbH an der Heisterstraße 6-10 in der Nürnberger Südstadt soll der erfolgreiche Weg der Feser- Graf Gruppe fortgeführt und die Verwaltungsstruktur konsolidiert werden, um für die Zukunft optimal gerüstet zu sein.

Der nach neuesten Standards energieeffiziente Bau fügt sich eindrucksvoll in die Nachhaltigkeitsstrategie der Unternehmensgruppe ein. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Papadopoulos Associates GmbH entsteht in rund zwölf Monaten Bauzeit und mit einer Investitionssumme von knapp 7 Millionen Euro das neue, vierstöckige Hauptgebäude der Feser-Graf Gruppe, welches neben der Holding auch Platz für die Feser-Graf Dienstleistungsgesellschaft bieten wird.

Hier werden Räumlichkeiten für die 100 Mitarbeiter der Bereiche Controlling, Buchhaltung, EDV, Marketing und Personalabteilung entstehen.


Sanitär

Die Büroeinheiten werden mit mindestens einem Damen und Herren WC und einer Teeküche pro Etage ausgestattet. Die Ausstattung der Büroeinheiten wird im mittleren Standard ausgeführt. Um die Grünanlagen instand zu halten, wird auf der Ost- und West-Seite jeweils ein Gartenwasseranschluss erstellt. Für die Aufbereitung wird eine Waschanlage und ein Nasswaschplatz vorgesehen inkl. zugehörigen Koaleszenzabscheider.

Heizung

Die Wärmeversorgung des Bürogebäudes erfolgt über eine Fernwärmestation aus dem vorstehenden Bestandsgebäude. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt über eine erdverlegte Nahwärmeleitung. In den Büroeinheiten wird das Leitungsnetz in der Abhangdecke bzw. Sichtbar verlegt. In den Büroeinheiten kommen Deckensegel zum Einsatz. In der Aufbereitung werden Heizkörper bzw. Deckenlufterhitzer eingesetzt. Die Umschaltung zwischen Heizen und Kühlen in den Büros erfolgt Strangweise über die MSR. Hierzu werden pro Strang 4 bis 6 Referenzräume ausgewählt. Aufteilung der Stränge erfolgt in Nord und Südseite.

Lüftung

Für den Besprechungsraum wird eine Zu- und Abluftanlage auf dem Dach vorgesehen. Das Lüftungsgerät besitzt einen Rotationswärmetauscher, der für eine Rückbefeuchtung in den Wintermonaten sorgt. Die Toilettenräume werden separat für Einzelraumlüfter nach DIN 18017-3 entlüftet. Die Büroräume erhalten keine Lüftung.

Kühlung

Die Kälteversorgung des Gebäudes wird mittels einem auf dem Dach aufgestellten Kaltwassersatzes zur Verfügung gestellt. In den Büroräumen werden Deckensegel und teilweise Kaltwasserkasetten installiert. Die Kaltwasserkassetten erhalten einen Kondensat-Anschluss, um eine feuchte Kühlung zu gewährleisten. Die Kaltwasserkassetten werden über den KNX gesteuert. In dem Serverraum wird ein Klimasplitgerät eingesetzt. Jeder Besprechungsraum erhält zusätzlich Kaltwasserkasetten. Der große Besprechungsraum erhält eine Metallsegeldecke und Kaltwasserkasetten.

Elektro

Steuerung der Anlagen (Beleuchtung, Sonnenschutz  etc.) über KNX-Bus. Stark- und Schwachstrom-Erschließung der Arbeitsplätze mit estrichüberdeckten Unterflursystem sowie Bodentanks in den Etagen. Kabel-Rinnensystem in der Abhangdecke zur Erschließung der Beleuchtung, EDV und Jalousie. Lichtberechnung nach DIN EN 12464-10 zur Planung der Beleuchtung in den Büros und Auslieferungslager. Innerer und äußerer Blitzschutz. Erschließung des Verwaltungsgebäudes über eine eigene Trafostation 630KVA mit Mittelspannungsanbindung an den Netzversorger. Konzeption der Elektro-Ladeinfrastruktur im innen und Außenbereich. 

Kontakt

0911 300120 info@pb-schredl.de