Planungsbüro Schredl

Neubau eines Bürogebäudes

Friedenstraße 3, 90571 Schwaig

  • Bauherr: GKM Immobilien GmbH & Co. KG
  • Planungs- und Realisierungszeitraum Gebäude: 2017 - 2019
  • Gewerke: Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro, Kälte
  • Ingenieurleistungen: Leistungsphasen 1-8 nach HOAI

Schwerpunkte der Maßnahme

Sanitär

Die Büroeinheiten werden mit mindestens zwei WCs und einer Spüle ausgestattet. Die Ausstattung der Büroeinheiten wird im mittleren Standard ausgeführt. Im Kellergeschoss befindet sich ein Behinderten-WC. Im Behinderten-WC wird eine Dusche für die Mitarbeiter der ansässigen Firmen erstellt. Um die Grünanlagen instand zu halten, wird auf der Ost- und West-Seite jeweils ein Gartenwasseranschluss erstellt.

Elektro

Steuerung der Anlagen (Beleuchtung, Sonnenschutz etc.) über KNX-Bus. Stark- und Schwachstrom-Erschließung mittels Kabelrinnensystem und Hohlraumbodenversorgung über Bodentanks in den Etagen und Rinnensystem in der Abhangdecke. Innerer und äußerer Blitzschutz, Vorrüstung einer strukturierten Datenverkabelung mit Cat7 Datenleitungen.

Kühlung

Die Kälteversorgung des Gebäudes wird mittels einem auf dem Dach aufgestellten Kaltwassersatzes zur Verfügung gestellt. In den Büroräumen werden Kaltwasserkassetten in der Abhangdecke installiert. Die Kaltwasserkassetten erhalten einen Kondensat-Anschluss, um eine feuchte Kühlung zu gewährleisten. Die Kaltwasserkassetten werden über den KNX gesteuert. In den Serverräumen werden wandhängende Kaltwasserkassetten vorgesehen.

Heizung

Die Wärmeversorgung des Bürogebäudes erfolgt über eine Kombination aus Gas-Brennwertkessel im Keller und einer Gas-Absorptionswärmepumpe auf dem Dach. Die Kombination versorgt das Gebäude vom Keller aus mit Wärmeenergie, über horizontal geführte Rohrleitungen im Keller und vertikal geführte Rohrleitungen im Versorgungsschacht. In den Büroeinheiten wird das Leitungsnetz im Hohlraumboden zu den Heizflächen verteilt. In den Büroeinheiten kommen Heizkörper mit Thermostatköpfen zum Einsatz.

Lüftung

Für die Büroräume wird eine Zu- und Abluftanlage im Keller vorgesehen. Das Lüftungsgerät besitzt einen Rotationswärmetauscher, der für eine Rückbefeuchtung in den Wintermonaten sorgt. Die Außen-Fortluft wird über die sich im Norden befindlichen Türme angesaugt bzw. ausgeblasen. Die Türme werden mit erdverlegten Leitungen angeschlossen. Die Büroräume erhalten einen Kombinationsluftauslass, der die benötigte Zu- und Abluft einbringt. Die Toilettenräume werden separat für Einzelraumlüfter nach DIN 18017-3 entlüftet.

 

Kontakt

0911 300120 info@pb-schredl.de